Empfohlener Artikel

CoViD-19 Status

Da wir unseren Heimstundenbetrieb stetig an die gegebenen Umstände anpassen wollen, werden wir hier auf unserer Website regelmäßig den aktuellen Status bekannt geben. Die Situation wird jeden Dienstag neu evaluiert und anschließend an dieser Stelle bekannt gegeben. Unabhängig von den aktuell geltenden Vorgaben bitten wir alle Mitglieder bei jeglichen Krankheitssymptomen in jedem Fall sicherheitshalber zu Hause zu bleiben.

Der aktuelle Status lautet:

GELB-  Kinder- und Jugendarbiet vor Ort -somit auch unser Heimstundenbetrieb- darf ab sofort, jedoch unter Auflagen, stattfinden.

Corona bleibt zwar weiter das bestimmende Thema, die Rechtslage hat sich mit der neuesten Novelle der CoViD-19 Schutzmaßnahmenverordnung jedoch grundlegend geändert, seit April ist die Kinder- und Jugendarbeit nicht mehr pauschal untersagt, sondern unter Einhaltung gewisser Vorsichtsmaßnahmen möglich. Die aktuelle Verordnung ist vorerst bis 05. Mai 2021 gültig.

Wir waren und sind stets bemüht an die aktuelle Situation angepasste Lösungen zu erarbeiten, um unsere Arbeit trotz etwaiger Widrigkeiten bestmöglich weiterführen zu können.

Diesbezüglich haben wir ein, aus unserer Sicht sehr konsequentes, Sicherheitskonzept erstellt, welches es uns, sowohl unter Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen ermöglicht mit gutem Gewissen wieder Heimstunden im Präsenzbetrieb anbieten zu können. Unser Motto bleibt also weiterhin „Vorsicht ist besser als Nachsicht“, so wird auch jeder Leiter, der an einer Heimstunde teilnimmt, zuvor in diesem Konzept geschult werden. Auch wenn die Maßnahmen streng wirken mögen, sie dienen Eurer und unserer Gesundheit und ermöglichen Euren Kindern die Rückkehr zu einem gewissen Maß an Normalität in einem ungewöhnlichen Jahr.

Die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Heimstunden ausschließlich im Freien
  • Maskenpflicht (MNS für <14, sonst FFP2) während der gesamten Heimstunde
  • Arbeit in Kleingruppen (max. 10 Kinder, 2 Leiter)
  • Teilnahme nur bei völliger Symptomfreiheit

Bitte achtet in jedem Fall auch auf Abstände und Mundschutz bei Heimstundenbeginn und -ende. Es macht für uns wenig Sinn während der Heimstunden ein striktes Sicherheitsregime mit fixer Gruppeneinteilung und Maskenpflicht einzuhalten, wenn vor und nach der Heimstunde haushaltsfremde Eltern und Kinder teilweise untereinander in etwa so konsequent Abstand halten, wie Motten und Glühbirnen.

Über stufenspezifische Besonderheiten werden Euch die jeweiligen Leiter gesondert informieren.

Nachfolgend findet ihr noch unser Konzept im Detail, sowie den aktuell gültigen Gesetzestext, sowie die Empfehlungen des BK-Amts:

Stand: 27.04.2021

Pfadfinderlotterie 2021

Von   April 3, 2021

Endlich ist es fix, es wird auch heuer wieder eine Pfadfinderlotterie geben. Mit dem Kauf eines Loses gewährleistet Ihr nicht nur den Fortbestand des qualitativ hochwertigen Ausbildungsangebots und der Organisation unseres Pfadfinderverbands, Ihr unterstützt dadurch auch direkt die Arbeit in Eurer eigenen Ortsgruppe. So gehen von den zwei Euro Lospreis 70 Cent direkt an unsere Gruppe. Von diesen wichtigen Einnahmen finanzieren wir für unsere Kinder- und Jugendarbeit essentielles Material wie etwa neue Zelte, sowie die Instandhaltung unseres schönen Pfadfinderheims. Zudem gibt es wie immer tolle Preise zu gewinnen, allen voran einen Reise-Gutschein über 6.100 Euro, den wir nach diesen anstrengenden Monaten sicher alle gut gebrauchen können.

Vor allem in diesem schwierigen Jahr, welches nicht nur Betriebe, sondern auch Vereine finanziell hart getroffen hat, ist Eure Unterstützung umso wichtiger, nicht zuletzt deshalb weil im vorangegangenen Dezember mit dem Weihnachtsmarkt unsere Haupteinnahmequelle weggefallen ist.

Leider sind wir aufgrund der weiter angespannten Situation gezwungen mit unserem Losverkauf neue Vertriebswege zu erschließen. Üblicherweise verdienen sich ja unsere Kinder und Jugendlichen tolle Preise, indem sie möglichst viele Lose an Freunde, Bekannte und Verwandte verkaufen. Dies wird heuer allerdings nicht möglich sein, weshalb wir uns dazu entschlossen haben die Lose direkt auf dem Postweg zuzuschicken.

Dazu bitten wir alle, die uns durch den Kauf von Losen unterstützen wollen, sich entweder telefonisch oder per E-Mail an Julia (GuSp) zu wenden: grabner.juliavictoria(at)gmx.at

Wir senden euch die gewünschte Anzahl an Losen dann, nach erfolgter Überweisung, umgehend zu. Aufgrund des prozentuell beschränkten Gewinnanteils pro Bogen und den für uns entstehenden Mehrkosten erlauben wir uns für die Zusendung die entstehenden Portokosten (1,35€ Brief/ 2,75€ Versandtasche) weiterzuverrechnen. Insofern Heimstunden weiterhin möglich sein sollten, können Lose (nach vorheriger Rücksprache!) auch vor Ort abgeholt werden, sofern es die Umstände sowie unser CoViD-Präventionskonzept erlauben.

Wir freuen uns über Euren wichtigen Beitrag und wünschen Euch viel Glück bei der Pfadfinderlotterie 2021.

Ausschreibung Pfadfinderlotterie

Wiedersehen macht Freude!

Von   März 27, 2021

Endlich! Nach mehr als fünf Monaten, in denen keine Heimstunden vor Ort stattfinden konnten, war es gestern soweit: die CaEx durften sich unter Einhaltung bestimmter Sicherheitsmaßnahmen wieder persönlich zur Heimstunde treffen. Trotz der Masken war den Jugendlichen die Freude darüber im Gesicht abzulesen.

In den vergangenen Monaten fanden die Heimstunden der CaEx ausschließlich online statt. Zwar konnte auch in diesem Rahmen ein vielfältiges Programm geboten werden (unter anderem wurde eine Kugelbahn gebaut, Christbaumschmuck gebastelt, Ostereier bemalt und ein online Escape Room bewältigt), doch lässt sich der persönliche Kontakt auf Dauer dadurch nicht ersetzen.

Als Heimstundenprogramm wurde ein Klassiker gewählt: das „Dosenschießen“. Ziel ist es dabei, Wasser in einer verschlossenen Dose auf dem Lagerfeuer zum Kochen zu bringen, um so durch den Druck den Deckel in die Luft fliegen zu lassen. Es stellte sich heraus, dass noch niemand das Feuermachen verlernt hat.

Helau und Alaaf, Leilei und Nuss Nuss!

Von   Februar 11, 2021

Die fünfte Jahreszeit ist mit dem heutigen Tag offiziell eingeläutet, wenn auch etwas stiller (und würdevoller) als gewohnt. Auch wenn eine allgemeine Maskenpflicht und spontane Narrenumzüge (wie man sie in den vergangenen Wochen mancherorts beobachten konnte) in jedem anderen Jahr auf eine kurz bevorstehenden Karnevalsfeier hindeuten mögen, heuer wird man wohl oder übel auf Faschings Gschnas und Festumzüge in unseren Gefilden verzichten müssen. Dem Villacher Fasching und ähnlichen hohen Feiertagen und Festivitäten des Karnevals wird man allenfalls über ein social-distancing-fähiges Fernsehgerät beiwohnen können und die neuesten Kostümtrends (Klopapierrolle, Corona Teststäbchen, Discord-Logo) können nur in den eigenen vier Wänden zur Schau gestellt werden, oder höchstens noch auf den -Schröcksnad…Verzeihung, Gott sei Dank!- geöffneten Skipisten.

Für all jene, denen dies zu wenig ist um sich in ordentliche Faschingsstimmung zu bringen, bieten wir, die PfadfinderFaschingsgruppe Vöcklabruck, nun ein närrisches Erlebnis der Extraklasse, live, exklusiv in Farbe und 3-D. Unsere fleißigen Faschingsrecken und -reckinnen haben für Euch keine Mühen gescheut, einen Faschingsunterstand zu gestalten um, selbstverständlich unter Einhaltung aller geltenden Corona-Bestimmungen (Krapfen sind selber mitzunehmen und keine Sorge Rudi, die drei wohnen in einem gemeinsamen Haushalt), ein bisschen bunten Schabernack in einen phasenweise doch etwas trüben und grauen Alltag zu bringen. Wie bereits unser letzter Besuchermagnet, der schmück-it-yourself Christbaum, bietet auch der Faschingsunterstand wieder die Möglichkeit einer Schalter-gesteuerten Selbst-Erleuchtung.

Damit unser Faschingsunterstand jedoch seine volle Wirkung entfalten kann, ist jetzt noch Eure tatkräftige Unterstützung und Mithilfe von Nöten. Er ist zwar bereits rudimentär dekoriert, jedoch sind wir überzeugt, dass das noch viel besser geht. Zudem sind unsere drei Narren und Närrinnen überhaupt noch nicht kostümiert, ein fürchterlicher Faschings-faux pas, den nur Ihr bereinigen könnt. Schaut also bei Gelegenheit beim Pfadfinderheim vorbei und bringt Eure alten Verkleidungen, Faschingsdeko und was Euch sonst noch einfällt mit, um unseren Unterstand weiter zu verbessern und damit das Erlebnis für die Nächsten umso schöner zu gestalten.

Ein heiteres Faschingsfest wünschen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder Vöcklabruck.

Friedenslicht 2020

Von   Dezember 18, 2020

Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder, liebe Eltern, Freunde und Verwandte. Ein, wenn auch aus den falschen Gründen, denkwürdiges Jahr neigt sich seinem Ende zu. Auch wenn in diesem Jahr über Weihnachten und Neujahr vieles anders ablaufen wird, stehen die Feiertage dennoch für eine besinnliche Zeit mit Familie und Freunden, eine Zeit des Zusammenhalts, der Freude und des Friedens. Dieser Gedanke materialisiert sich im Friedenslicht, welches, wie in jedem Jahr seit 1989, auch heuer von Mitgliedern der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs in Kooperation mit dem ORF und Licht ins Dunkel aus Bethlehem geholt wurde, und dann in ganz Österreich durch unsere Mitglieder, sowie andere Vereine wie Feuerwehrjugend, Rotes Kreuz oder Samariterbund, verteilt wird. Durch andere Pfadfinderverbände gelangt das Friedenslicht in weiterer Folge auch in weit entfernte Winkel Europas.

Seit mittlerweile Jahrzehnten verteilen die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Vöcklabruck das Friedenslicht in (fast) ganz Vöcklabruck am Morgen des 24. Dezembers von Haustür zu Haustür. Wie in so vielen anderen Lebensbereichen ist dieses Jahr aber auch beim Friedenslicht so einiges anders.

Aufgrund der anhaltend angespannten Lage erscheint uns eine aktive Verteilung des Friedenslichts durch unsere Kinder und Jugendlichen dieses Jahr unnötig riskant und geradezu unverantwortlich, weshalb wir eine solche Aktion nicht guten Gewissens durchführen können und wollen. Die Gefahr, dass es während des Verteilens, und in weiterer Folge auch bei Familienfeiern mit Verwandten zu sonst vermeidbaren Ansteckungen kommen könnte, hat uns veranlasst die Verteilung heuer etwas anders zu gestalten, ohne auf den wichtigen und schönen Aspekt des Friedenslichts gänzlich verzichten zu müssen.


Langer Rede, kurzer Sinn: Wir geben unseren Kindern und Jugendlichen heuer einmal Weihnachten frei. Die Verteilung erfolgt dieses Jahr an fix definierten, kontaktlosen Abholstationen, betreut durch unser Leiterteam, sowie unsere erwachsenen Mitglieder. An diesen Standpunkten kann unter Einhaltung der gängigen Hygienevorkehrungen das Licht am 24. Dezember in der Zeit von 9:30 bis 11:30 sicher abgeholt werden.

Wir freuen uns auf Euren Besuch und Eure Unterstützung und wünschen Euch allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch in ein hoffentlich etwas unkomplizierteres Jahr 2021.

Mein Weg zum Versprechen – jetzt auch online

Von   Dezember 6, 2020

Während wir uns alle seit gut einem Monat gezwungenermaßen wieder nicht physisch sehen können, haben unsere Guides und Späher LeiterInnen sich Gedanken gemacht wie sie den Kindern und Jugendlichen trotz der Distanz wichtige Infos rund um den Weg zum Versprechen und unseren Schwerpunkten und Gesetzespunkten vermitteln können. Für alle GuSp und natürlich auch andere Interessierte gibt es daher wöchentlich Videos mit Erklärungen und Aufgaben, die euch diese Punkte anschaulich präsentieren.
Wir wünschen euch viel Spaß beim Anschauen und Ausprobieren!

Empfohlener Artikel

CoViD-19 Status

Da wir unseren Heimstundenbetrieb stetig an die gegebenen Umstände anpassen wollen, werden wir hier auf unserer Website regelmäßig den aktuellen Status bekannt geben. Die Situation wird jeden Dienstag neu evaluiert und anschließend an dieser Stelle bekannt gegeben. Unabhängig von den aktuell geltenden Vorgaben bitten wir alle Mitglieder bei jeglichen Krankheitssymptomen in jedem Fall sicherheitshalber zu Hause zu bleiben.

Der aktuelle Status lautet:

GELB-  Kinder- und Jugendarbiet vor Ort -somit auch unser Heimstundenbetrieb- darf ab sofort, jedoch unter Auflagen, stattfinden.

Corona bleibt zwar weiter das bestimmende Thema, die Rechtslage hat sich mit der neuesten Novelle der CoViD-19 Schutzmaßnahmenverordnung jedoch grundlegend geändert, seit April ist die Kinder- und Jugendarbeit nicht mehr pauschal untersagt, sondern unter Einhaltung gewisser Vorsichtsmaßnahmen möglich. Die aktuelle Verordnung ist vorerst bis 05. Mai 2021 gültig.

Wir waren und sind stets bemüht an die aktuelle Situation angepasste Lösungen zu erarbeiten, um unsere Arbeit trotz etwaiger Widrigkeiten bestmöglich weiterführen zu können.

Diesbezüglich haben wir ein, aus unserer Sicht sehr konsequentes, Sicherheitskonzept erstellt, welches es uns, sowohl unter Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen ermöglicht mit gutem Gewissen wieder Heimstunden im Präsenzbetrieb anbieten zu können. Unser Motto bleibt also weiterhin „Vorsicht ist besser als Nachsicht“, so wird auch jeder Leiter, der an einer Heimstunde teilnimmt, zuvor in diesem Konzept geschult werden. Auch wenn die Maßnahmen streng wirken mögen, sie dienen Eurer und unserer Gesundheit und ermöglichen Euren Kindern die Rückkehr zu einem gewissen Maß an Normalität in einem ungewöhnlichen Jahr.

Die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Heimstunden ausschließlich im Freien
  • Maskenpflicht (MNS für <14, sonst FFP2) während der gesamten Heimstunde
  • Arbeit in Kleingruppen (max. 10 Kinder, 2 Leiter)
  • Teilnahme nur bei völliger Symptomfreiheit

Bitte achtet in jedem Fall auch auf Abstände und Mundschutz bei Heimstundenbeginn und -ende. Es macht für uns wenig Sinn während der Heimstunden ein striktes Sicherheitsregime mit fixer Gruppeneinteilung und Maskenpflicht einzuhalten, wenn vor und nach der Heimstunde haushaltsfremde Eltern und Kinder teilweise untereinander in etwa so konsequent Abstand halten, wie Motten und Glühbirnen.

Über stufenspezifische Besonderheiten werden Euch die jeweiligen Leiter gesondert informieren.

Nachfolgend findet ihr noch unser Konzept im Detail, sowie den aktuell gültigen Gesetzestext, sowie die Empfehlungen des BK-Amts:

Stand: 27.04.2021

Expedition nach Tarsis

Von   September 2, 2020

Nachdem sich die Pfadfinder und Pfadfinderinnen vor wenigen Wochen durch das Lösen von vielfältigen Aufgaben als würdig und bestens qualifiziert erwiesen, den fernen Planeten Tarsis zu erforschen, folgten sie vergangenen Samstag der Einladung des Präsidenten und reisten nach Tarsis. Die Expedition hatte zum Ziel neue Erkenntnisse über die Natur sowie die BewohnerInnen des unbekannten Planeten zu gewinnen. Dazu wurden Forschungsteams von je sechs Kindern und Jugendlichen gebildet, die sich gemeinsam auf Entdeckungstour begaben. Im Laufe der Forschungsreise mussten die Forschungsteams unter anderem ihre Geschicklichkeit und Merkfähigkeit unter Beweis stellen.

 

Durch die Zusammenarbeit im Team gelang es den jungen ForscherInnen Geheimschriften zu entschlüsseln, Bodenschätze zu bergen, die Gewässer und die Pflanzenwelt des Planeten zu erkunden sowie Näheres über die Lebensweise der Außerirdischen zu erfahren. Die Forschungsergebnisse wurden in einem Protokoll festgehalten. Am Ende der erfolgreichen Expedition sprach der Präsident von Tarsis den ForscherInnen seinen Dank aus und versprach, sie stets auf Tarsis willkommen zu heißen.

Infonachmittag für Interessierte

Von   September 2, 2020

Wenn ihr oder euer Kind diese vier Fragen mit JA beantworten könnt, dann seid ihr bei uns genau
richtig.

Alle Interessierten laden wir gerne zu unserem Informations- und Anmeldenachmittag ein.

Dort wird es die Möglichkeit geben, sich über unsere Pfadfindergruppe zu informieren und sich für Schnupperheimstunden anzumelden.

Wann: Am Freitag, den 18.09.2020 von 16.00 bis 18.00 Uhr
Wo: Beim Pfadfinderheim (Dörfl 6, 4840 Vöcklabruck)

Wenn es vorab noch Fragen gibt, sind wir gerne per Mail unter info@pfadfinder-voecklabruck.org erreichbar.

Entdecker für die Erforschung des Planeten Tarsis gesucht!

Von   August 16, 2020

Am Samstag ereilte uns eine ganz besondere Nachricht: Der Präsident eines fernen Planeten rief die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Vöcklabruck zu Hilfe. Erst vor kurzem wurde von seinem Volk der neue Planet Tarsis entdeckt und dieser sollte nun erforscht und kartiert werden um ihn bewohnbar zu machen. Jedoch fand sich unter seinem Volk niemand der dieser Aufgabe gewachsen war. Da die Erdenbürger und allen voran die Pfadfinder und Pfadfinderinnen im gesamten Universum dafür berühmt sind exzellente Kenntnisse in den Bereichen der Orientierung und der Naturkunde zu besitzen und sie zu den mutigsten Völkern überhaupt zählen ersann der Präsident von Tarsis zahlreiche Herausforderungen, durch die er die bestgeeignetsten Kandidaten für seine außergewöhnliche Forschungsreise auswählen könnte.

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich daher insgesamt 30 Kinder und Jugendliche unserer Pfadfindergruppe in getrennten Kleingruppen auf um sich den vom Präsidenten erdachten Aufgaben zu stellen. Nachdem der Präsident persönlich per Videobotschaft von seinem entfernten Planeten zu den Gruppen zugeschaltet wurde erforschten die Gruppen mit ausreichend Abstand den Pfarrerwald, bewiesen beim Sammeln von Pflanzen am Wegesrand ihre Kenntnisse der heimischen Flora, beim Steine stapeln ihr Geschick und bei der Pantomime ihre Fähigkeit sich mit Lebewesen anderer Sprachen zu verständigen. Um zu zeigen, dass sie auch fit genug sind Bäche und Schluchten zu überqueren maßen sich die Gruppen darüber hinaus im Weitsprung und für die eventuelle Abwehr gefährlicher Tiere wurde die Zielgenauigkeit beim Tannenzapfenwerfen getestet.

Wie das bei Abenteuern nun mal so ist kann man sich das Wetter nicht immer aussuchen und wir wurden von einem kräftigen Regenguss erwischt. Selbst davon ließen sich die Entdecker jedoch nicht abschrecken und setzten ihre Aufgaben unbeirrt fort.

Da eine Wertung aufgrund der widrigen Bedingungen nicht fair ablaufen konnte, die einzelnen Gruppen jedoch alle herausragende Leistungen erbracht hatten, entschied der Präsident von Tarsis kurzerhand alle Gruppen zu sich einzuladen um für ihn auf Tarsis zu forschen. Alle Mitglieder erhielten ein Diplom und warten nun gespannt darauf ihre Reise anzutreten.

Es geht wieder los!

Von   Juni 12, 2020

Könnte es eine schönere Nachricht geben? – Es geht wieder los!

Die immer heißer werdenden Sonnenstrahlen locken uns hinter den Computern und Chatprogrammen der letzten Wochen und Monate hervor. Wir starten wieder mit unseren Aktivitäten in und mit der Natur. Vor allem jedoch nicht alleine, sondern mit unseren Freunden als Teil der weltweit größten Kinder- und Jugendbewegung.

Dennoch ist nicht alles so, wie wir es als „normal“ bezeichnen würden. Derzeit haben wir noch Auflagen, die dem Schutz unser aller Gesundheit dienen, zu Berücksichtigen.

Wie wir das konkret machen, findet ihr hier: 2020-06-12 Gesundheitsregeln


Die allerersten Termine bei denen wir uns im echten Leben sehen (über Details informieren die einzelnen Altersstufen):

Stufe Erste Heimstunde vor Ort
WiWö 18.06.
GuSp 03.07.
CaEx 19.06.
RaRo 13.06.