Kategorien Archive: CaEx

Wiedersehen macht Freude!

Von   März 27, 2021

Endlich! Nach mehr als fünf Monaten, in denen keine Heimstunden vor Ort stattfinden konnten, war es gestern soweit: die CaEx durften sich unter Einhaltung bestimmter Sicherheitsmaßnahmen wieder persönlich zur Heimstunde treffen. Trotz der Masken war den Jugendlichen die Freude darüber im Gesicht abzulesen.

In den vergangenen Monaten fanden die Heimstunden der CaEx ausschließlich online statt. Zwar konnte auch in diesem Rahmen ein vielfältiges Programm geboten werden (unter anderem wurde eine Kugelbahn gebaut, Christbaumschmuck gebastelt, Ostereier bemalt und ein online Escape Room bewältigt), doch lässt sich der persönliche Kontakt auf Dauer dadurch nicht ersetzen.

Als Heimstundenprogramm wurde ein Klassiker gewählt: das „Dosenschießen“. Ziel ist es dabei, Wasser in einer verschlossenen Dose auf dem Lagerfeuer zum Kochen zu bringen, um so durch den Druck den Deckel in die Luft fliegen zu lassen. Es stellte sich heraus, dass noch niemand das Feuermachen verlernt hat.

Expedition nach Tarsis

Von   September 2, 2020

Nachdem sich die Pfadfinder und Pfadfinderinnen vor wenigen Wochen durch das Lösen von vielfältigen Aufgaben als würdig und bestens qualifiziert erwiesen, den fernen Planeten Tarsis zu erforschen, folgten sie vergangenen Samstag der Einladung des Präsidenten und reisten nach Tarsis. Die Expedition hatte zum Ziel neue Erkenntnisse über die Natur sowie die BewohnerInnen des unbekannten Planeten zu gewinnen. Dazu wurden Forschungsteams von je sechs Kindern und Jugendlichen gebildet, die sich gemeinsam auf Entdeckungstour begaben. Im Laufe der Forschungsreise mussten die Forschungsteams unter anderem ihre Geschicklichkeit und Merkfähigkeit unter Beweis stellen.

 

Durch die Zusammenarbeit im Team gelang es den jungen ForscherInnen Geheimschriften zu entschlüsseln, Bodenschätze zu bergen, die Gewässer und die Pflanzenwelt des Planeten zu erkunden sowie Näheres über die Lebensweise der Außerirdischen zu erfahren. Die Forschungsergebnisse wurden in einem Protokoll festgehalten. Am Ende der erfolgreichen Expedition sprach der Präsident von Tarsis den ForscherInnen seinen Dank aus und versprach, sie stets auf Tarsis willkommen zu heißen.

Entdecker für die Erforschung des Planeten Tarsis gesucht!

Von   August 16, 2020

Am Samstag ereilte uns eine ganz besondere Nachricht: Der Präsident eines fernen Planeten rief die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Vöcklabruck zu Hilfe. Erst vor kurzem wurde von seinem Volk der neue Planet Tarsis entdeckt und dieser sollte nun erforscht und kartiert werden um ihn bewohnbar zu machen. Jedoch fand sich unter seinem Volk niemand der dieser Aufgabe gewachsen war. Da die Erdenbürger und allen voran die Pfadfinder und Pfadfinderinnen im gesamten Universum dafür berühmt sind exzellente Kenntnisse in den Bereichen der Orientierung und der Naturkunde zu besitzen und sie zu den mutigsten Völkern überhaupt zählen ersann der Präsident von Tarsis zahlreiche Herausforderungen, durch die er die bestgeeignetsten Kandidaten für seine außergewöhnliche Forschungsreise auswählen könnte.

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich daher insgesamt 30 Kinder und Jugendliche unserer Pfadfindergruppe in getrennten Kleingruppen auf um sich den vom Präsidenten erdachten Aufgaben zu stellen. Nachdem der Präsident persönlich per Videobotschaft von seinem entfernten Planeten zu den Gruppen zugeschaltet wurde erforschten die Gruppen mit ausreichend Abstand den Pfarrerwald, bewiesen beim Sammeln von Pflanzen am Wegesrand ihre Kenntnisse der heimischen Flora, beim Steine stapeln ihr Geschick und bei der Pantomime ihre Fähigkeit sich mit Lebewesen anderer Sprachen zu verständigen. Um zu zeigen, dass sie auch fit genug sind Bäche und Schluchten zu überqueren maßen sich die Gruppen darüber hinaus im Weitsprung und für die eventuelle Abwehr gefährlicher Tiere wurde die Zielgenauigkeit beim Tannenzapfenwerfen getestet.

Wie das bei Abenteuern nun mal so ist kann man sich das Wetter nicht immer aussuchen und wir wurden von einem kräftigen Regenguss erwischt. Selbst davon ließen sich die Entdecker jedoch nicht abschrecken und setzten ihre Aufgaben unbeirrt fort.

Da eine Wertung aufgrund der widrigen Bedingungen nicht fair ablaufen konnte, die einzelnen Gruppen jedoch alle herausragende Leistungen erbracht hatten, entschied der Präsident von Tarsis kurzerhand alle Gruppen zu sich einzuladen um für ihn auf Tarsis zu forschen. Alle Mitglieder erhielten ein Diplom und warten nun gespannt darauf ihre Reise anzutreten.

Sommerlager der CaEx in Slowenien

Von   September 2, 2019

Im Juli war es wieder soweit, das Pfadfinderjahr erreichte seinen Höhepunkt – das Sommerlager. Die CaEx verbrachten dieses heuer in Slowenien. Acht tolle Tage gingen vorbei, ohne ein einziges Mal die Regenjacke auspacken zu müssen!

Die ersten zwei Tage wurden mit der Anreise und dem Aufbau verbracht. Mit vereinten Kräften wurden die Zelte, eine Jurte samt Mobiliar sowie die Kochgelegenheiten aufgebaut und es blieb noch ausreichend Zeit um sich am Lagerplatz einzuleben.

 

Mit einer Fahrt auf der Sommerrodelbahn wurde am nächsten Tag in das Programm gestartet. Den weiteren Tag verbrachten die CaEx in Bled, wo von den LeiterInnen die bekannten Cremeschnitten verkostet wurden und die Jugendlichen die Stadt erkunden konnten. Nach einem Besuch der Burg und einem erfrischenden Sprung in den Bleder See endete der erste Programmtag. Am Abend wurden wir noch von unserer Nachbargruppe zu einem Nachtgeländespiel eingeladen.

 

Am nächsten Tag wurden die Wanderschuhe geschnürt. Durch eine wunderschöne Klamm und malerische Almlandschaften bahnten wir uns den Weg zum Mostnica-Wasserfall, den alle CaEx, bis auf ein paar Blasen an den Füßen, unbeschadet erreichten. Nach der Wanderung durfte natürlich eine Abkühlung im nahegelegenen Bohinjsko Jezero (Wocheiner See) nicht fehlen.

 

Der nächste Tag stand ganz im Zeichen der Erholung: Ausschlafen, Baden und Relaxen. Am Abend legte Jan sein Pfadfinderversprechen ab und wurde so nun auch ganz offiziell in die Gemeinschaft aufgenommen.

 

Wieder voller Energie ging es am Tag darauf nach Pivka ins Militärmuseum, wo es allerhand Panzer, Flugzeuge und U-Boote zu bestaunen gab, wo wir aber auch Einiges über die Geschichte Sloweniens lernen konnten. Im Anschluss war es wieder Zeit sich abzukühlen – diesmal im Meer!

 

Natürlich durfte auch ein Besuch der Hauptstadt Ljubljana nicht fehlen. Dort besuchten wir zunächst das Museum der Illusionen, das zahlreiche verwirrende optische Täuschungen und vor allem tolle Fotomotive für uns bereithielt. Anschließend galt es bei einer Museums-Rallye so viele Museen wie möglich zu besuchen. Den Abschluss bildete ein gemeinsamer Besuch der Burg.

 

Alles was am Anfang aufgebaut wurde, musste natürlich auch wieder abgebaut und alles was dreckig gemacht wurde wieder gereinigt werden. So waren wir auch für den letzten Tag ausreichend beschäftigt. Am Abend durfte eine Abschluss-Grillerei am Lagerfeuer natürlich nicht fehlen, bevor es am nächsten Tag zurück nach Hause ging.

HOME 2018

Von   August 25, 2018

 

HOME, also Heimat. Das war das Motto des diesjährigen Großlagers der Oberösterreichischen Pfadfinderinnen und Pfadfinder, welches alle fünf Jahre stattfindet und heuer seine bereits 14. Auflage erfuhr.

Und was für eine fantastische Heimat es werden sollte, immerhin fanden sich knapp 4.200 Pfadfinder aus der ganzen Welt, von Kanada bis Taiwan, auf dem Scout Camp Austria in Eggenberg bei St. Georgen ein, um zehn spannende Tage miteinander zu verbringen. Darunter befanden sich auch unsere Guides und Späher, sowie die Caravelles und Explorer, die ihr diesjähriges Sommerlager am HOME verbrachten.

Einen Eindruck von den Dimensionen auf diesem Lager erhielten wir bereits am ersten Abend. Nachdem wir am Nachmittag erste Aufbauarbeiten erledigt hatten, versammelte sich alle Teilnehmer vor der Hauptbühne für die große Eröffnungsfeier nachdem die CaEx vorher bereits ihr Unterlager gebührend eröffneten. Dabei wurde nicht nur der Lagerbeginn feierlich begangen, sondern auch der offizielle Lagersong „Here, there, everywhere“ live zum Besten gegeben.

 

Am nächsten Tag ging es dann munter mit dem Aufbau weiter. Nach den Schlafzelten folgten Materialzelte, Kochstellen, Unterstände, Jurten und sonstige Lagerbauten. Es wartete jedenfalls eine Menge Arbeit auf uns.

 

Am Abend wurde dann noch das GuSp Lager GuSp-Hausen und unser eigenes Unterlager mit dem Namen Pressing eröffnet, bei den CaEx wurde dagegen eifrig mit den sogenannten Challenges begonnen. Durch Absolvieren verschiedenster Aufgaben konnte man dabei drei Stufen meistern, dargestellt jeweils durch einen hölzernen Dodekaeder, welcher die absolvierten Challenges darstellte und damit auch den Fortschritt anzeigte. Erst wenn man einen Würfel fertig hatte, konnte man mit Aufgaben der höheren Stufe fortfahren.

Während die GuSp den folgenden Tag ihrem Abenteuer widmeten und dabei der Lagerspielgeschichte folgend durch erfolgreiches Abarbeiten einer langen Liste von Aufgaben die Infrastruktur von GuSp-Hausen auf Vordermann brachten, um ihre neue Heimat schlussendlich zur schönsten Stadt Österreichs krönen zu können, beschäftigten sich die CaEx mit den Vorbereitungen für ihr Unternehmen.

 

Dafür verlassen die älteren Lagerteilnehmer für zwei (CaEx) bzw. drei Tage (RaRo) den Lagerplatz, um in der nahen und mittleren Umgebung Erkundungen anzustellen und in kleineren Gruppen spannende Tage zu erleben, fernab vom Trubel des Großlagers. Für unsere Caravelles und Explorer und ihre schwedische Partnergruppe führte diese Reise an den nahen Attersee, genauer ins reizvolle Weißenbachtal. Dort erlebten sie zwei entspannende und unterhaltsame Tage am See und unternahmen unter anderem auch eine Wanderung zum Nixenfall.

 

Währenddessen konnten sich die GuSp beim Workshoptag kreativ ausleben. Bei zuvor selbst ausgesuchten Stationen wurde so etwa ein Pizzaofen oder eine Seilbrücke gebaut. Andere besuchten einen Workshop zum Bau von Campingsesseln oder machten sich beim Geocaching auf die Suche nach einem versteckten Schatz.
Die Leiterteams von Gmunden und Vöcklabruck stellten sich derweil der Herausforderung Challenge Valley, einem 3km langen Hindernislauf, der über Stock und Stein und vor allem durch die Ager einmal quer über den Lagerplatz und die angrenzenden Felder führte.

Am Freitag hatten unsere jüngeren Lagerteilnehmer dann erst einmal Pause. Nach dem anstrengenden Programm der vorigen Tage hatten sie sich einen Tag Freizeit verdient und konnten so einmal richtig ausgiebig den gesamten Lagerplatz erforschen und unsicher machen, sowie bei den Shops und Verkaufsständen ihr Taschengeld der lokalen Wirtschaft darbieten, wohingegen die CaEx nach ihrer Rückkehr vom Unternehmen bei der Welcome Home Party und inkludierter Silent-Disco es etwas mehr Krachen ließen, welche wohl nur vom gleichzeitig stattfindenden Homecoming-Ball der RaRo übertrumpft wurde, bei dem die Coverband TBH-Club dem RaRo-Gastro-Zelt bis in die frühen Morgenstunden ordentlich einheizte. Als etwas ruhigere Abenddestination bot sich das Hide-Away an, die Leitergastro, in welcher -Nomen est Omen- die Betreuer bei Lagerfeuer(-n) und Musik eine kurze Auszeit vom Lagerstress suchen und sich auch mit Leiterkollegen aus aller Welt austauschen konnten.

 

Nach einer für so manchen etwas (zu) kurz geratenen Nacht ging es gleich frühmorgens sportlich weiter.
Der Samstag wartete als „HOME 2018 Tag“, ganz im Zeichen des Lagermottos, mit allerlei abwechslungsreichen Aktivitäten auf. So stand als erster Programmpunkt der „HOME-Run“ auf dem Plan. Auf fünf sonnigen Kilometern wurde dabei im Einzellauf der gesamte Lagerplatz umrundet. Anschließend fand auf verkürzter Strecke auch ein Staffellauf statt, der ebenfalls für helle Begeisterung bei den Zuschauern sorgte. Die Beteiligung auf Vöcklabrucker Seite hielt sich zwar eher in Grenzen, endete jedoch mit einem dritten Platz im Einzel dann doch noch erfolgreich. Zeitgleich absolvierten zwei unserer Späher, welche zuvor in einer Verlosung auserwählt wurden, den hauseigenen Hochseilgarten „High-Kix“. Bei den CaEx begann der Tag dagegen eher entspannter mit der längsten Picknickdecke der Welt, wo einmal die Leiter in Kostümierung die Bewirtung übernahmen.

 

Gegen Abend konnte beim Abend der offenen Kochtöpfe (Open Pots) auch kulinarisch die Welt erkundet werden. Neben wohlbekannten Speisen aus Omas Repertoire wie Kaiserschmarren und Schnitzel, oder dem wirklich vorzüglichen Steckerlfisch der Gmundner Kollegen, konnten auch durchaus exotische Mahlzeiten, wie das berühmt-berüchtigte schottische Haggis oder echt schwedische (und im Gegensatz zu einer gewissen schwedischen Einrichtungskette keineswegs tiefgefrorene) Kötbullar verköstigt werden.

 

 

Erschöpft und mit vollem Bauch ging es zu Bett, denn auch der nächste Tag wollte wieder voller Elan und Tatendrang begangen werden. Vor allem für unsere Kinder und Jugendlichen, denn es stand der Besuchertag ins Haus und es gab ja so einiges, was es den Eltern, Freunden und Verwandten zu zeigen und vorzuführen gab. Für uns Leiter war dagegen endlich ein wenig relaxen angesagt. Immerhin hatten wir das erste Mal richtig Freizeit und nutzten diese nun auch um selbst einmal den Lagerplatz erkunden zu können. Ruhe kehrte dann zwar auch am restlichen Lager ein, als die zirka 5.000 Besucher am späten Nachmittag wieder die Heimreise antraten, jedoch nur für kurz. Denn gegen Abend gab der TBH-Club ein weiteres Konzert und dabei in zweieinhalb Stunden so einige Hits der letzten Jahre zum Besten.

 

Der Montag war dann wieder ganz Spiel, Spaß und Abenteuer gewidmet. Während die GuSp sich wieder Aufgaben für die Aufwertung ihrer neuen Heimat GuSp-Hausen stellten, wartete auf die CaEx eine noch viel größere Herausforderung am sogenannten Blue Monday. Ihr Ziel war es nämlich in 100 Minuten nicht nur eine, sondern gleich ganze 100 Aufgaben zu schaffen, die über den gesamten Lagerplatz verteilt waren. Das daraus resultierende geordnete Chaos überzog das Lager mit einer heiteren Stimmung, die auch die restlichen Lagerteilnehmer durchaus mitzureißen wusste. Mitreißend war dann auch die Abschlussparty, bei der 1.200 mit Neonfarben geschminkte CaEx vor der großen Bühne im strömenden Regen abtanzten.

 

Die restlichen zwei Tage waren dann dem Abbau gewidmet. Vor allem das Wetter machte uns dabei das eine oder andere mal zu schaffen und einen nassen Strich durch die Rechnung. Am Ende konnten wir durch etwas Flexibilität und ein Quäntchen Glück dann doch noch trocken abbauen und einpacken und machten uns dann auf den (kurzen) Nachhauseweg.

Als ganz besonderes Abschiedsgeschenk gab es dann noch für jeden Lagerteilnehmer ein Fotobuch mit eindrucksvollen und lustigen Momentaufnahmen des Home 2018, damit die schönen Erinnerung auch noch viele Jahre anhalten mögen. Dieses Fotobuch könnt ihr ->hier auch in digitaler Form durchblättern.

Ganz zum Schluss bleibt uns wie immer nur ein Dank an all unsere Kinder und Jugendlichen, die dieses doch auch für uns besondere Lager mit uns geteilt haben, an alle Leiter, die etwaigem Stress und Schlafmangel trotzten, um unseren jungen Pfadfinderinnen und Pfadfindern ein möglichst reibungsloses und spannendes Sommerlager bieten zu können und im Falle eines internationalen Großlagers wie diesem, bei dem wir Leiter zu weiten Teilen ebenfalls nur Teilnehmer sind, gilt die größte Anerkennung vor allem den hunderten Mitarbeitern, die abertausende Arbeitsstunden in die Planung, Vorbereitung und Durchführung eines solchen Mammutprojekts investiert haben.

Wir sehen uns bereits in wenigen Wochen wieder, genauer am 14. September, zur Jahreseröffnung. Hoffentlich gut erholt und voll motiviert.

CaEx-Herbstlager in Linz

Von   November 21, 2017

Von 10. bis 12. November war es wieder soweit, sieben CaEx begaben sich in Begleitung ihrer drei Leiter_innen auf Herbstlager, die erste Wochenendaktion im Pfadfinderjahr. Dieses Mal ging es in die Landeshauptstadt Linz, wo das Pfadfinderheim der Gruppe Linz 2 als Unterkunft diente.

Nach der Anreise am Freitag wurde mit gemeinsamen Pizzabacken und einem Filmabend gemütlich in das Wochenende gestartet.
Am nächsten Tag ging es in die Linzer Innenstadt, wo die Jugendlichen vor die Aufgabe gestellt wurden möglichst wertvolle Gegenstände zu „ertauschen“. Anfangs wurde ihnen dafür ein kleiner Anstecker zur Verfügung gestellt, der dann gegen einen wertvolleren Gegenstand eingetauscht wurde. Schrittweise wurden die Gegenstände immer weiter getauscht. So kam nach zwei Stunden Allerlei zusammen: ein Taschenmesser, Bücher, ein Messbecher, Gutscheine, etc. Am Nachmittag stand dann ein Besuch im Ars Electronica Center auf dem Programm, bei dem es allerhand Interessantes zu entdecken gab. Den Abschluss des Tages bildete eine besinnliche Kreativeinheit, bei welcher einige Kunstwerke entstanden.
Nachdem am Sonntag das Heim wieder auf Hochglanz gebracht wurde, ging es auch schon wieder nach Hause.

 

Challenge? Accepted! – BUNT 2017

Von   Juni 6, 2017

Pfingsten war BUNT. Von 03.05. bis 05.05. verbrachten die Ca/Ex Vöcklabruck gemeinsam mit rund 600 anderen Jugendlichen aus ganz Österreich ein Wochenende am Scout Camp in St. Georgen.  Am Samstag konnten sich die Burschen und Mädels bei verschiedenen Workshops wie Schmieden, Nudeln selber machen, Tanz, Selbstverteidigung oder Strampeln für Strom unter Beweis stellen. Wer vom Tages- und Abendprogramm noch nicht genug hatte, wagte sich um  2 Uhr früh erneut aus dem Schlafsack, um beim Nachtbaden oder der Fakelwanderung dabei zu sein.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Stufenmethode der Ca/Ex – das Unternehmen. Jede Gruppe plante im Vorfeld ein Unternehmen zu einem der acht Schwerpunkte, das am BUNT mit Partnergruppen durchgeführt, reflektiert und natürlich auf gefeiert wurde. Die Vöcklabruck Ca/Ex bauten im Vorfeld eine Seifenkiste, die am Wochenendlager für großes Aufsehen gesorgt hat! Den krönenden Abschluss bildete das Fest am Abend inklusive Silentdisco mit Tanzen unter dem Sternenhimmel oder in der Discojurte! Nach dem Abschluss am Montag ging es auch schon wieder Nachhause.

Bundesweite Aktionen sind nicht zuletzt super Wochenendlager, sondern auch eine tolle Möglichkeit neue Erfahrungen zu sammeln und vor allem neue Menschen kennen zu lernen!

 

Herbstlager Ca/Ex

Von   Oktober 27, 2016

Von 21.-23. Oktober verbrachten die Ca/Ex ihr Herbstlager in Wels. Nach einem gemütlichen Filmabend ging das Programm am Samstag erst so richtig los. Der Vormittag wurde im interaktiven Museum „Welios“ verbracht, wo die Jugendlichen sich als Energiesparmeister erproben konnten. Der Nachmittag stand ganz unter dem Schwerpunkt „Schöpferisches Tun“ und es entpuppte sich dabei der eine oder andere als wahrer Künstler, als verschiedene Maltechniken ausprobiert und erlernt wurden. Den samstäglichen Abschluss bildete die Versprechenserneuerung des ersten Jahres und somit sind vier Jugendliche nun endgültig bei den Ca/Ex angekommen. Nach dem Zusammenräumen und einer kurzen Truppbesprechung ging es mit neuen Erinnerungen auch schon wieder zurück nach Vöcklabruck.

Jahreseröffnung 2016

Von   September 22, 2016

Wer startet am Schnellsten ins neue Pfadfinderjahr?

Am 16. September begann für alle PfadfinderInnen aus Vöcklabruck das neue Pfadfinderjahr. Nachdem es eine allgemeine Begrüßungsansprache gab, startete das stufenübergreifende Programm, wo die Kinder und Jugendlichen die Aufgabe hatten, das schnellste Boot aus Pet-Flaschen und anderen Materialien zu bauen. Anschließend wurde ein spannendes Rennen im Diesenbach veranstaltet und es konnte eine Siegergruppe gekürt werden.

Wir freuen uns, dass viele alte Gesichter, aber auch einige neue mit uns gemeinsam ins neue Jahr gestartet sind 🙂

Jahreseröffnung

Von   September 5, 2016

Das Pfadfinderjahr 2016/17 wurde wie immer mit den Sommerlagern der verschiedenen Stufen abgeschlossen und die Sommerferien neigen sich wieder einmal langsam dem Ende zu. Für uns bedeutet das, dass bereits das neue Jahr vor der Tür steht und somit auch die gemeinsame Jahreseröffnung, am Freitag, den 16.09.2016 beim Pfadfinderheim stattfindet.

Ab 16.00 Uhr besteht dabei die Möglichkeit für alle neuen Kinder und Jugendlichen die
Leiterinnen und Leiter kennen zu lernen bzw. die Anmeldung für ein unverbindliches
Schnuppern zu erledigen.

Ab 16:30 Uhr startet dann das gemeinsame Programm mit allen Stufen, dass um 18:30 Uhr zu Ende ist.

Nach der Eröffnung geht es mit dem normalen Heimstundebetrieb los:

Wi/Wö (7-10 Jahre): Donnerstag, 16:30-18:00 Uhr
Gu/Sp (10-13 Jahre): Freitag, 16:30-18:30 Uhr
Ca/Ex (13-16 Jahre): Freitag, 18:30-20:30 Uhr
Ra/Ro (16-20 Jahre): Sonntag, 16:00-18:00 Uhr

Wir freuen uns auf viele alte, aber auch neue Gesichter! Natürlich sind auch alle Eltern, Freunde und Bekannte herzlich dazu eingeladen.