Über uns

„Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als Ihr sie vorgefunden habt.“
Lord Robert Baden-Powell

Die Pfadfinderbewegung ist mit weltweit 38 Millionen Mitgliedern die größte internationale Kinder- und Jugendbewegung. Wir sind parteipolitisch unabhängig und offen für Menschen aller Religionsgemeinschaften und Hautfarben. Ziel der Pfadfinder und Pfadfinderinnen ist es, Kinder und Jugendliche bei ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen.

Robert Baden-Powell

Robert Baden-Powell

Die Pfadfinder wurden im Jahr 1907 durch Robert Stephenson Smith Baden-Powell, Lord of Gilwell, in der Kurzform auch BiPi genannt, gegründet. Er wurde 1857 in London geboren und stammt aus einfachen Verhältnissen. Seine Jugend verbrachte er Großteils in der Natur und nach der Schulzeit meldete er sich freiwillig zur Armee. Durch seine Tätigkeiten bei der britischen Armee lernte er viele Länder und Völker kennen. Dank seines Einsatzes in der Verteidigung der Stadt Mafeking und die dort erlangten Erfolge wurde er in England als Held gefeiert. Sein ursprünglich für Soldaten bestimmtes Buch „Aids of Scouting“ (deutsch: „Anleitung zum Spähen“) wurde zum beliebten Jugendbuch. Es behandelt das Zurechtfinden in der Natur und die Wichtigkeit einer Gemeinschaft, in der sich jeder einbringt. Als Baden-Powell dieser Erfolg klar wurde, entstand die Idee des Pfadfindertums.

Daraufhin lud BiPi 20 Buben auf die Insel Brownsea ein und veranstaltete im Jahr 1907 das erste Pfadfinderlager. Im darauffolgenden Jahr verfasste er ein weiteres Buch mit dem Titel „Scouting für Boys“ (deutsch: „Wie man Pfadfinder wird“), welches sich gezielt an Jugendliche richtete und die Erfahrungen des Zeltlagers auf Brownsea widerspiegelte. Zwei Jahre danach hatte die Bewegung bereits 60.000 Mitglieder.

Kurze Zeit später wurden auch Mädchen in die Bewegung aufgenommen, die zuerst von BiPis Schwester Agnes und danach von seiner Frau Olave betreut wurden.

Heute sind die PfadfinderInnen weltweit in zwei Verbänden organisiert. Die Buben im Weltverband WOSM (=World Organization of Scout Movement) und die Mädchen im Verband WAGGGS (=World Association of Girl Guides and Girl Scouts). Sie führen die Ideen Baden-Powells weiter und bilden gemeinsam, unter dem Gedanken „one world, one promise“ (deutsch: „eine Welt, ein Versprechen“), die Weltpfadfinderbewegung.

Das Programm der Pfadfinderinnen und Pfadfindern orientiert sich an der altersspezifischen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und gliedert sich in acht gleichwertige Schwerpunkte.

Diese Schwerpunkte lauten:

  • Leben aus dem Glauben
  • Verantwortungsbewusstes Leben in der Gemeinschaft
  • Weltweite Verbundenheit
  • Kritisches Auseinandersetzen mit sich und der Umwelt
  • Einfaches und naturverbundenes Leben
  • Bereitschaft zum Abenteuer des Lebens
  • Schöpferisches Tun
  • Körperbewusstsein und körperliche Leistungsfähigkeit

Diese Schwerpunkte werden in altersgemäßen Gemeinschaftsformen (Kleingruppen) vermittelt. Die dabei angewendeten Methoden reichen vom spielerischen Lernen bis zur strukturierten Projektarbeit. Hierbei geht es vor allem darum, dass sich jede und jeder in einer Gemeinschaft eingliedern und individuell handeln kann.